Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

coolibri präsentiert: ExtraSchicht 2019

Industrie-Charme trifft Ruhrgebiets-Romantik: Die Ära der Steinkohleförderung ist zu Ende, aber die Zukunft des industriellen Erbes glänzend. Davon kann man sich bei der ExtraSchicht am 29.6. selbst überzeugen. Zeche Zollverein in Essen, der Peter Behrens-Bau in Oberhausen, die Jahrhunderthalle in Bochum – es gibt viel zu sehen. Ob Dortmund, Duisburg, Borttrop oder Gelsenkirchen: Wir haben für euch aus 50 Spielorten in 24 Städten unsere ganz persönlichen Highlights herausgesucht.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Route West

Essen – Oberhausen – Duisburg

Peter-Behrens-Bau Oberhausen | Foto: LVR-Industriemuseum

Ein neuer Standort in diesem Jahr ist das Funke Druckzentrum Essen, eines der größten Druckzentren Europas. Den beeindruckenden Prozess kann man bei einer Druckhausführung erleben, bevor 2020 auch hier Schicht im Schacht ist. Die Funke-Mediengruppe schließt nämlich die Türen und konzentriert sich auf den Standort Hagen. Die „schönste Zeche der Welt“, das UNESCO-Welterbe Zollverein, lockt mit vielfältigem Angebot: Musik, Theater, Tanzperformances, Walk Acts, Akrobatik am Heliumballon und Worttheater sowie eine Wissenschaftsshow wechseln sich ab. Wer mag, kann den Trendsport Parkour unter Anleitung ausprobieren. Geprägt durch das Bauhaus-Jubiläum findet sich auf dem Dach der Kohlewäsche die Sonderausstellung des Ruhr Museums zur Künstlersiedlung Margarethenhöhe.
Apropos Bauhaus: Ein weiterer Neuling in der Runde ist der Peter-Behrens-Bau in Oberhausen. Das 1920 entworfene Hauptlagerhaus der Gutehoffnungsghütte folgt der Formensprache des Bauhauses und der Neuen Sachlichkeit. Hier kann man aber nicht nur Architektur bestaunen, auch über Produktdesign und Mode sowie Musik lässt sich in die 20er Jahre eintauchen – Charleston-Performances inklusive.
Das Jahr der Jubiläen macht auch vor Duisburg nicht Halt: Der Landschaftspark Duisburg-Nord feiert seinen 25. Geburtstag. Historische Filme und Fotografien zeigen, wie hier früher malocht wurde. Noch realer machen dies nur die ehemaligen Werksmitarbeiter, die Medaillen gießen. Krönender Abschluss: das musikalische Höhenfeuerwerk vor bunt erstrahlter Hochofenkulisse.

Route Mitte

Herten – Bottrop – Gelsenkirchen – Bochum

Tetraeder Bottrop | Foto: Stadt Bottrop

Dass geschlossene Zechen eine Zukunft haben, zeigt sich beispielhaft an der Zeche Ewald in Herten. Hier hat sich ein Standort für Wasserstoff, Hightech und Logistik entwickelt. Passend dazu werden bei der ExtraSchicht visionäre Fortbewegungsmittel präsentiert. Bei einer Auktion können zeitgenössische neue Lieblings-Kunstwerke erstanden werden. Musikalisch bringt Fritz Brause etwas Funk in den Abend.
Das beliebte Fotomotiv Tetraeder in Bottrop ist nach einer Pause wieder dabei. Wo sonst in luftiger Höhe über das schöne Ruhrgebiet geblickt wird, vereinen Luftartisten von Sol’Air Akrobatik, Tanz und Poesie, um so mit märchenhaft erzählten Geschichten zu verzaubern.
Im Gelsenkirchener Nordsternpark gibt es Führungen sowie Stollen-Besichtigungen. Ab 22.30 Uhr wird im Amphitheater alle 60 Minuten eine Pyro- und Lasershow mit Feuerwerk abgebrannt. Der Nordstermturm empfängt einen mit Livemusik, auch der Gang auf die Panorama-Terrasse zu Füßen der Herkules-Skulptur lohnt.
Beendet werden kann die Nacht in Bochum auf gemütliche Art und Weise. Musikalisch gibt esin der Jahrhunderthalle klassische Klänge des Klavier-Festivals Ruhr, während man auf einer flauschigen Kissenlandschaft gen illuminierter Dachkonstruktion blickt. Wer die Liebe zum heimischen Bier vertiefen mag, nutzt die Gelegenheit die Privatbrauerei Moritz Fiege zu erkunden. Die Meister des Slow Brewing im Ruhrgebiet lassen Braukunst auf Lichtkunst treffen. In toller Atmosphäre genießt man Soul- und Jazzmusik von Have You Met Miss Jones neben ein, zwei oder mehr leckeren Bierchen.

Route Ost

Waltrop – Hamm – Dortmund

CreativRevier-Heinrich-Robert Ham | Foto: Juergen Tempelmann

Am Schiffshebwerk Henrichenburg in Waltrop dreht sich alles rund ums nasse Element. Museumsschiffe schippern die Besucher über das Wasser. Noch eine Etage tiefer geht es, wenn U-Boote im Fokus stehen. Martin Bross haucht dem Roman „20 000 Meilen unter den Meeren“ von Jules Verne bei einem Live-Hörspiel Leben ein. Und Ralf Richter kapert die Bühne, um über Dreharbeiten zum Film „Das Boot“ zu sprechen. Klavier und Saxophon zaubern Klänge aus Filmklassikern wie Titanic in die Ohren.
Das Hammer Areal, wo früher Steinkohle zu Tage befördert wurde, soll ab diesem Jahr ein Szene-Viertel werden. Der Startschuss für das CreativRevier Heinrich Robert ist die ExtraSchicht. In der Kaue gibt es unter anderem eine Fotoausstellung, Licht- und Lasershow sowie Livemusik. Besonderes Highlight: Eine Live-Escape-Experience macht die Vergangenheit und Zukunft des Standortes erlebbar.
Das Dortmunder U hat sich bereits zu einem Kultur-Hotspot entwickelt. An diesem Abend verschmilzen hier bei „The Art of Skate“ Tanz und Skaten zu einer Choreo. Im Brauerei-Museum wird nicht nur verkostet, der Höhepunkt ist die fantastische Poesie per Slam und Rap von Quichotte. Weiter geht die Nacht auf Zeche Zollern. Eine Blues-Brothers-Show haucht der schlossartigen Anlage Stimmung ein. Im mobilen Knast kann das Gefängisleben erprobt werden – Sträflingsfotos kommen aus der Fotobox. Wer entflieht, feiert das Leben bei der Aftershow-Party mit DJ Alexander Barnett.
Extraschicht 2019: 29.6., verschiede Orte im Ruhrgebiet
Wir verlosen 10×2 Tickets für die ExtraSchicht – Teilnahme hier.

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home